Musicum Niedernberg

Das Musicum ist das Vereinshaus des Musikcorps, das am 24.09.1999 seiner Bestimmung übergeben wurde.

Im Musicum finden in erster Linie die Proben und Ausbildungsstunden des Musikcorps statt. Es dient aber auch vereinsinternen Veranstaltungen und wird vom Chor Via Nova und den Honisch Tigern für die Proben genutzt.

Die Entstehung

Bereits 1991 kam im Verein die Diskussion über den Bau eines Vereinshauses auf. Der Bürgermeister signalisierte damals Unterstützung durch die Gemeinde mit einem Grundstück im Bereich der neuen Schule, das im Rahmen eines Erbpachtvertrages zur Verfügung gestellt werden könnte. Doch die damaligen finanziellen Mittel ließen das Vorhaben zunächst scheitern.

In der Mitgliederversammlung am 15.11.1996 wurde die Diskussion wieder aufgenommen. Auf der Tagesordnung stand das Thema "Verwendung des Vereinsvermögens". Unter anderem wurde auch wieder der Bau eines Vereinshauses ins Gespräch gebracht. Ein Beschluß wurde zunächst nicht gefaßt.

Da der gesamte Vorstand und ein Großteil des Verwaltungsauschusses schon zum damaligen Zeitpunkt einen Hausbau favorisierten, wurde die Bemühung in diese Richtung vorangetrieben. So wurde am 22. Mai 1997 ein Antrag an die Gemeinde gestellt, uns einen Bauplatz auf Erbpacht im Bereich der neuen Schule zur Verfügung zu stellen.

Am 11. Juli 1997 fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, die folgenden Beschluß faßte: Das Musikcorps investiert sein Vereinsvermögen entweder in ein eigenes Vereinsheim oder in Räumlichkeiten, die beim geplanten Erweiterungsbau des Feuerwehrhauses entstehen. Die konkrete Entscheidung wird von einer Mitgliederversammlung zu einem späterem Zeitpunkt getroffen.

Der Erlaß der Bauordnung und die Berufung des Bauausschusses erfolgten am 07. November und am 28. des gleichen Monats wurde in der ordentlichen Mitgliederversammlung der entgültige Beschluß gefaßt: Die Mitgliederversammlung beschließt, daß das Musikcorps Niedernberg ein eigenes Vereinsgebäude baut. Das Vereinsgebäude dient dem Zweck, die vereinlichen Aufgaben, v.a. die gesamten Einzelproben dort abzuhalten und ausreichend Räume für Ausbildung vorzuhalten. Aufgrund des schulischen und jugendfördernden Charakters des Vereinsgebäudes wird ein Standort auf dem Sondergelände der Grundschule im Bereich der Pfarrer-Seubert-Straße angestrebt.

In den folgenden Monaten war der Bauausschuß hauptsächlich mit der Planung beschäftigt, die vom Niedernberger Architekten Eberhard Lehr begleitet wurde. Vereinshäuser anderer Vereine wurden besichtigt, Angebote eingeholt und lange Diskussionen geführt.

Eine Hürde - das Grundstück der Gemeinde - war noch zu überwinden. Dort war man mittlerweile der Ansicht, daß ein Standort im Bereich der Kultur- und Sporthalle geeigneter wäre, was aber seitens des Musikcorps überhaupt nicht auf Begeisterung stieß. Doch bei der Abstimmung im Gemeinderat am 20. Januar 1998 wurde der Antrag des Musikcorps mit 7 zu 6 Stimmen angenommen.

Die Planung wurde weitergeführt und man stieß immer wieder an Hindernisse, die es zu überwinden galt - aber sie wurden gemeistert. Viele, viele freiwillige Helfer und unzählige Stunden unbezahlter Einsatz brachte uns bis zum Ziel, so daß Ende September 1999 das Vereinshaus seiner Bestimmung übergeben werden konnte.

Von den vielen Helfern haben sich einige durch ihren weit überdurchschnittlichen Einsatz ohne Zweifel in besonderem Maße verdient gemacht. Es sind dies (in alphabetischer Reihenfolge): Toni Deckelmann, Titus Gehlert, Rudolf Gerlach, Kurt Höhn-Schüßler, Eugen Klug, Hanne Oberle, Josef Scheuring, Gerald Seitz und Kurt Seitz.

So finden Sie zum Musicum.